Fahrradhelden für Pflegekinder


Ein Fahrrad zu besitzen und mit seinen Freunden durch den Kiez zur nächsten Eisdiele zu fahren, ist eine Selbstverständlichkeit im Leben vieler Kinder. Diese Normalität und dieses Gefühl von Freiheit und Selbstbestimmung sollte John auch nicht fehlen, denn er sehnt sich nach einem Stück Normalität in seinem Leben.

John kam bereits im Alter von 4 Jahren in die Pflege. Seine Mutter, drogen- u. alkoholabhängig, konnte sich nicht um ihn sorgen. Sein Vater ist nicht präsent. Ledeglich die Mutter, also seine Oma, die teils von Hartz IV lebt und teils in der Imbiss Stube arbeitet, ist eine Bezugsperson für ihn. Deswegen hat das Jugendamt sie gefragt, ob sie die Pflege übernehmen will. „Ja“, sagte sie spontan, „wenn ich schon meine Tochter an die Drogen verloren habe, dann rette ich wenigstens ihren Sohn und meinen Enkel“. 

Einerseits schön für John, denn er kommt zu seiner „echten Oma“, wie er sagt. Andererseits verfügt die Pflegeoma nicht über viel Geld und damit kommt einiges zu kurz, zum Beispiel ein Fahrrad. 

Die Fahrradhelden® spenden ihm sein erstes Fahrrad. er erhält einen zusätzlichen Fahrradführerschein und nimmt an einem Reparturwokshop teil. Er und seine Kumpels nehmen sogar gemeinsam an einer großen Fahrradtour teil. 

Nicht nur, dass er Freude an sein Fahrrad hat, jetzt kann John endlich mit seinen Kumpels im Fußballverein Fußball spielen, denn er ist mobil, um alleine sicher von Zuhause zum Verein und wieder zurück zu kommen. Zum Vereinsstadion fahren nämlich keine Busse und seine Oma hat keinen Führerschein.