Allgemeine Teilnahmebedingungen

Fahrradhelden Charity Tour 2017


§ 1 ANWENDUNGSBEREICH

(1) Die nachfolgenden Allgemeinen Teilnahmebedingungen (im Folgenden „ATB“) regeln die Rechtsbeziehungen zwischen Dare e.V. (Amtsgericht Berlin Charlottenburg), vertreten durch den geschäftsführenden Vorstand (im Folgenden „Veranstalter“ genannt) und dem Teilnehmer an der Sportveranstaltung mit dem Titel „Fahrradhelden® Charity Tour 2017“ (im Folgenden „Veranstaltung“ genannt).

(2) Abweichende Bedingungen des Teilnehmers werden nicht anerkannt.

§ 2 ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR FAHRRAD HELDEN CHARITY TOUR 2017

(1) Es handelt sich bei der Veranstaltung um eine gemeinschaftliche Fahrradtour zu karitativen Zwecken mit sechs (6) aufeinander folgenden Etappen. Ein Teilnehmer kann wählen, ob er eine einzelne Etappe, mehrere Etappen oder alle sechs (6) Etappen bestreitet. Die Veranstaltung ist eine gefahrgeneigte sportliche Veranstaltung. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Nähere Informationen zur Tour allgemein finden sich in den sog. Tour Informationen. Diese können auf der Internetseite eingesehen werden.

(2) Die einzelnen Etappen führen über Straßen und Wege, auf denen alltäglicher öffentlicher Straßenverkehr herrscht. Eine Absperrung dieser Straßen und Wege findet nicht statt, sie bleiben während jeder Etappe für den öffentlichen Straßenverkehr freigegeben. Dadurch entsteht ein erhöhtes Gefahrenpotential, dass jeder Teilnehmer durch entsprechende Vorsicht, Beachtung der Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (StVO) und Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) sowie richtiges Einschätzen und Umsetzen seiner eigenen Fähigkeiten reduzieren muss.

(3) Der Streckenverlauf wird gegenüber den Teilnehmern in den sog. Teilnahmeunterlagen, die am Tag der Akkreditierung ausgegeben werden, festgelegt. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, den Streckenverlauf jederzeit zu ändern.

§ 3 TEILNAHMEVORAUSSETZUNGEN UND ABSCHLUSS DES TEILNAHMEVERTRAGES

(1) Teilnahmeberechtigt an der Veranstaltung sind alle Personen, die zum Zeitpunkt des Ausfüllens des Online-Anmeldeformulars mindestens achtzehn (18) Jahre alt sind. Der Veranstalter ist berechtigt, die Teilnehmerzahl zu begrenzen.

(2) Voraussetzung einer ordnungsgemäßen Anmeldung sind das vollständige und wahrheitsgetreue Ausfüllen des Online-Anmeldeformulars, die Anerkennung dieser ATB, der Tour Informationen sowie die Zahlung der Teilnahmegebühr (§ 4). Die Teilnahmeberechtigung setzt eine ordnungsgemäße Akkreditierung (§ 6), den Besitz einer offiziellen Startnummer und die Bestätigung der ausreichenden gesundheitlichen Verfassung (§ 7 Absatz 1) voraus.

(3) Die Anmeldung stellt ein verbindliches Vertragsangebot des Teilnehmers an den Veranstalter dar und ist ausschließlich über das ONLINE-Formular unter fahrradhelden.org möglich. Anmeldungen per Telefax, Post oder E-Mail können nicht angenommen werden. Mit der ONLINE-Anmeldung erkennt der Teilnehmer diese ATB und die Tour Informationen durch Anklicken des entsprechenden Feldes ausdrücklich an. Diese ATB und die Tour Informationen sind per PDF-Download unter www.fahrradhelden-tour.de abrufbar.

(4) Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, die ATB, die Tour Informationen sowie die ihm ausgehändigten sog. Teilnahmeunterlagen sorgfältig durchzulesen und sämtliche darin enthaltenen Vorschriften einzuhalten.

(5) Jeder Teilnehmer sichert zu, dass seine bei der Anmeldung gemachten Angaben vollständig und richtig sind. 2

 

(6) Nach Eingang der Teilnahmegebühr beim Veranstalter erhält der Teilnehmer eine offizielle Anmeldebestätigung. Mit dem Zugang der Anmeldebestätigung kommt der Teilnahmevertrag zustande.

§ 4 TEILNAHMEGEBÜHR

(1) Die Teilnahmegebühr beträgt für eine einzelne Etappe € 1 € (in Worten: Ein Euro). Möchte ein Teilnehmer an allen sechs (6) Etappen teilnehmen, beträgt die Teilnahmegebühr 1000 € (in Worten: Tausend Euro).

(2) Die Teilnahmegebühr ist binnen vierzehn (14) Tagen nach dem Ausfüllen des Anmeldeformulars auf das in den Tour Informationen genannte Konto des Veranstalters zu zahlen.

(3) Die Teilnahmegebühr enthält die Kosten für zwei Trikots, Hotelübernachtung – 2 Bettzimmer, Frühstück, Lunchpaket, Tourenwagennutzung. An- und Abreisekosten, Übernachtungs- sowie Verpflegungskosten vor und nach der Etappe trägt jeder Teilnehmer selbst.

§ 5 RÜCKTRITT

(1) Die Rückerstattung der Teilnahmegebühr ist ausgeschlossen.

(2) Der Rücktritt muss schriftlich per Post an die in § 1 Absatz (1) genannte Adresse des Veranstalters oder per Online-Kontaktformular unter www.fahrradhelden-tour.de erfolgen.

§ 6 AKKREDITIERUNG

Der Teilnehmer erhält seine Teilnahmeunterlagen (inkl. offizieller Startnummer) bei der Akkreditierung vor dem Start der ersten von ihm zu bestreitenden Etappe und ausschließlich gegen Vorlage der offiziellen Anmeldebestätigung und seines Personalausweises / Reisepasses. Die Teilnahmeunterlagen können nicht zugesandt werden.

§ 7 PFLICHTEN DES TEILNEHMERS

(1) Die Teilnahme an der Veranstaltung setzt voraus, dass der Teilnehmer gesund, in guter körperlicher Verfassung und in der Lage ist, an der Veranstaltung teilzunehmen. Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, seine gesundheitlichen Voraussetzungen für die Teilnahme an der Veranstaltung selbst, gegebenenfalls nach Arztkonsultation, zu beurteilen. Mit Empfang der Teilnahmeunterlagen (§ 6) erklärt der Teilnehmer verbindlich, dass gegen seine Teilnahme keine gesundheitlichen Bedenken bestehen. Jeder Teilnehmer muss sich mit den ihm ausgehändigten Teilnahmeunterlagen intensiv vertraut machen.

(2) Für eine Versicherung des Unfallrisikos hat jeder Teilnehmer selbst Sorge zu tragen.

(3) Jeder Teilnehmer hat während der gesamten Dauer der Veranstaltung für einen einwandfreien und verkehrssicheren Zustand seines Fahrrades (v.a. der zulässigen Fahrradbeleuchtung und Bremsen) zu sorgen. Jeder Teilnehmer muss während einer jeden Etappe für deren gesamte Dauer einen Helm tragen. Der Helm muss den gültigen Ansi/Snell- bzw. den neuen TÜV-/GS-Normen entsprechen. Jedem Teilnehmer wird empfohlen, während einer jeden Etappe für deren gesamte Dauer zudem reflektierende Kleidung zu tragen.

(4) Jeder Teilnehmer hat den festgelegten Streckenverlauf zu befolgen.

(5) Die Vorschriften der StVO und StVZO sind von jedem Teilnehmer zu beachten und einzuhalten. Die Nutzung von Privatstraßen, insbesondere Forst- und landwirtschaftlichen Wegen, kann rechtlichen Beschränkungen unterliegen, die von jedem Teilnehmer zu beachten und einzuhalten sind. Jeder Teilnehmer hat jederzeit in eigener Verantwortung für die Einhaltung einer den Umständen und dem eigenen Können angemessenen Fahrweise zu sorgen. 3

 

(6) Den in den Tour Informationen und Teilnahmeunterlagen enthaltenen Hinweisen und Vorgaben sowie den Anweisungen der Polizei, des Personals und der Hilfskräfte des Veranstalters ist vor, während und nach der Veranstaltung unbedingt Folge zu leisten. Bei Zuwiderhandlungen, die den ordnungsgemäßen Ablauf der Veranstaltung stören oder die Sicherheit der übrigen Teilnehmer gefährden können, ist der Veranstalter berechtigt, den jederzeitigen Ausschluss des betreffenden Teilnehmers von der Veranstaltung vorzunehmen.

§ 8 AUSFALL/ABBRUCH DER VERANSTALTUNG / NICHTANTRETEN

(1) Der Veranstalter ist jederzeit berechtigt, in Fällen höherer Gewalt (z. B. schlechte Witterung), aufgrund behördlicher Anordnung oder aus Sicherheitsgründen, Änderungen der Veranstaltung vorzunehmen oder die Veranstaltung abzusagen oder abzubrechen. Sofern er diese Gründe nicht zu vertreten hat, besteht in diesen Fällen keine Schadensersatzpflicht des Veranstalters gegenüber dem Teilnehmer (z.B. für Anreisekosten, Teilnahmegebühr).

(2) Bei einem Nichtantritt des einzelnen Teilnehmers verfällt jeglicher Anspruch dessen gegenüber dem Veranstalter.

§ 9 HAFTUNG

(1) Der Teilnehmer erklärt mit seiner Anmeldung ausdrücklich, dass ihm die spezifischen Gefahren einer Jedermann-Fahrradtour im öffentlichen Straßenverkehr bekannt sind. Der Veranstalter haftet nicht für selbstverschuldete Unfälle der Teilnehmer.

(2) Der Veranstalter haftet unbeschränkt für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Im Falle der leicht fahrlässigen Verletzung einer Pflicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet oder deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung dieses Teilnahmevertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Teilnehmer vertrauen durfte (Kardinalpflicht), ist die Haftung auf vorhersehbare, vertragstypische Schäden begrenzt. Bei leicht fahrlässiger Verletzung von anderen Pflichten, die keine Kardinalpflichten sind, haftet der Veranstalter nicht.

(3) Für die Fälle der anfänglichen Unmöglichkeit haftet der Veranstalter nur, wenn ihm das Leistungshindernis bekannt war oder die Unkenntnis auf grober Fahrlässigkeit beruht, sofern dadurch keine Kardinalpflicht betroffen ist.

(4) Die vorstehenden Haftungsausschlüsse gelten nicht für Schäden, die auf der Verletzung des Lebens, Körpers oder der Gesundheit beruhen, bei Übernahme einer Garantie, bei arglistigem Verschweigen von Mängeln sowie aufgrund zwingender Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz. Hier gelten die allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen.

(5) Soweit die Haftung des Veranstalters ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung seiner Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

(6) Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für abhanden gekommene Bekleidungsstücke, Wertgegenstände und Ausrüstungsgegenstände der Teilnehmer, die nicht ihm zur Verwahrung übergeben wurden. Sie sollten daher von jedem Teilnehmer selbst entsprechend versichert sein. Für zur Verwahrung abgegebene Gegenstände haftet der Veranstalter wie in den vorangehenden Absätzen ausgeführt.

§ 10 BILD- UND TONAUFNAHMEN

Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass der Veranstalter die im Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellten und den Teilnehmer enthaltenden Fotos, Filmaufnahmen und Interviews in sämtlichen Medien, insbesondere in Rundfunk, Film, Fernsehen, Printmedien und Internet (z.B. Facebook) ohne Vergütungsansprüche verbreitet, veröffentlicht oder auf sonstige Weise nutzt oder durch Dritte verbreiten, veröffentlichen oder auf sonstige Weise nutzen lassen kann. 4

 

§ 11 DATENERHEBUNG UND -VERWERTUNG

(1) Die bei der Anmeldung vom Teilnehmer angegebenen personenbezogenen Daten werden nur zur Durchführung und Abwicklung der Veranstaltung gespeichert und verarbeitet.

(2) Mit der Anmeldung willigt der Teilnehmer in eine Speicherung und Verarbeitung der Daten zu diesem Zweck ein.

(3) Jeder Teilnehmer hat ein Recht auf unentgeltliche Auskunft über seine gespeicherten Daten sowie ggf. ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Wenn Sie weitere Fragen zur Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten haben, kontaktieren Sie bitte den Veranstalter. Gleiches gilt für Auskünfte, Sperrung, Löschungs- und Berichtigungswünsche hinsichtlich Ihrer personenbezogenen Daten sowie Widerrufe erteilter Einwilligungen.

§ 12 ANWENDBARES RECHT

Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.